Workum ist eine der schönsten friesischen elf Städte. Das ist schon aufgrund der prächtigen Giebel, der monumentalen Gebäude und der wasserreichen Umgebung der Fall. Die Lage an der ehemaligen “Zuiderzee” und das Angrenzen an die friesischen Seen sorgte dafür, dass Workum eine wichtige Handelsstadt für die Region war. Für das alte Workum sind der Schiffbau, der Fischfang sowie Handel und Gewerbe charakteristisch. Das Töpferhandwerk ist auch bekannt: Workum hatte einst mehrere Töpfereien. Man kann in Workum noch viel aus dieser Zeit wiederfinden. Von der Schleuse und der Schiffswerft im Süden bis zur monumentalen Waage und zur “Werenfridus Kirche” im Norden. Es gibt nicht nur diese “großen” Sehenswürdigkeiten, sondern auch viele Galerien und Museen, die einen Besuch wert sind. Die Töpferkunst kann noch immer in diversen Galerien bewundert werden.

Events und Aktivitäten

Workum hat für alle etwas zu bieten: von Jopie Huisman bis hin zu geselligen Terrassen und von Totenbahren für Gildenmitglieder bis hin zu Naturschätzen. Sie können die prächtigen Gemälde des  Alteisen- und Lampenhändlers Jopie Huisman genießen. Es gibt auch ein Museum, in dem Sie die reiche Geschichte von Workum kennenlernen können. Eine Wanderung durch das alte Zentrum ist auch schon eine Attraktion. Die vielen tollen Denkmäler und Giebel stehen in Reihen nebeneinander. Auch die um diese Stadt herum befindliche Natur ist die Mühe wert. Sie können tolle Wanderungen durch die Natur und Radtouren entlang der friesischen IJsselmeerküste oder durch die kleinen Dörfchen und Ortsteile in der Umgebung machen. Workum gehört zu den besten Kiteorten in Friesland. Hier gibt es die idealen Umstände und viele Kiteschulen. Auch Windsurfer und andere Wassersportler kommen in Workum auf ihre Kosten.

Wissenswertes

Die britische Künstlerin Cornelia Parker ließ die heraldischen Löwen von Workum, die bereits seit Jahrhunderten das Stadtwappen tragen, die Hauptrolle in ihrer Arbeit für das Projekt “11Fountains” spielen. Sie befreite die Wappentiere und machte sie mehr als lebensgroß. Der leere Raum zwischen den Beiden wird mit Wasser gefüllt, mit dem sie einander mittels ihrer Pfoten besprühen. Ein regionaler Künstler schnitt die Löwen aus Accoya-Holz zurecht. Diese wurden von drei Workumer Betrieben bearbeitet. Das Kunstwerk wurde für das Projekt “11Fountains” kreiert, für das Künstler im Rahmen von Leeuwarden-Fryslân Kulturhauptstadt Europas 2018 ein permanentes Denkmal für jede der elf friesischen Städte entwarfen.