Direkt zum Hauptinhalt
MAP

Luftkrieg in der Provinz Friesland

(48,8 km)

Während des Zweiten Weltkriegs gab es auf friesischem Gebiet relativ wenige Kämpfe. Doch im friesischen Luftraum kam es fast täglich zu Luftkämpfen zwischen deutschen und alliierten Flugzeugen. Etwa 400 alliierte Flugzeuge wurden in den fünf Kriegsjahren abgeschossen.

Da die deutschen Städte Emden, Wilhelmshaven, Bremen und Hamburg regelmäßig Ziel alliierter Bomber waren, herrschte über der Provinz Friesland reger Flugverkehr. Im Juli 1941 stürzte der erste englische Bomber auf dem friesischen Festland in der Nähe von Mantgum ab und tötete sechs Besatzungsmitglieder.

Mehr als vierhundert alliierte Flugzeuge gingen während des Zweiten Weltkriegs über Friesland und den umliegenden Gewässern verloren. In den ersten Kriegsjahren ereigneten sich Lufttragödien hauptsächlich nachts, als die Royal Air Force im Dunkeln bombardierte. 

Als die Amerikan…

Während des Zweiten Weltkriegs gab es auf friesischem Gebiet relativ wenige Kämpfe. Doch im friesischen Luftraum kam es fast täglich zu Luftkämpfen zwischen deutschen und alliierten Flugzeugen. Etwa 400 alliierte Flugzeuge wurden in den fünf Kriegsjahren abgeschossen.

Da die deutschen Städte Emden, Wilhelmshaven, Bremen und Hamburg regelmäßig Ziel alliierter Bomber waren, herrschte über der Provinz Friesland reger Flugverkehr. Im Juli 1941 stürzte der erste englische Bomber auf dem friesischen Festland in der Nähe von Mantgum ab und tötete sechs Besatzungsmitglieder.

Mehr als vierhundert alliierte Flugzeuge gingen während des Zweiten Weltkriegs über Friesland und den umliegenden Gewässern verloren. In den ersten Kriegsjahren ereigneten sich Lufttragödien hauptsächlich nachts, als die Royal Air Force im Dunkeln bombardierte. 

Als die Amerikaner 1943 in die Luftschlacht eintraten, wurden auch bei Tageslicht heftige Luftkämpfe über der Provinz geführt. Manchmal stürzten mehrere Flugzeuge an einem Tag ab. Die vielen Luftkämpfe über der Provinz Friesland waren hauptsächlich auf die Anwesenheit von Fliegerhorst Leeuwarden zurückzuführen. Für die deutschen Besatzer war dies die Basis für die Tag- und Nachtjäger, die die Küste bewachten, Konvois eskortierten und alliierte Flugzeuge abschossen.

Während dieser Radtour besuchen Sie die Absturzstellen alliierter Bomber und erfahren mehr über die Widerstandsgruppe Gaastmeer, die der Besatzung eines Halifax-Bombers Unterschlupf bot.

Viel Spaß beim Radfahren!

Das wirst du sehen

1

Museum Warkums Erfskip

Museum Warkums Erfskip

Von dem Waagegebäude aus, erlebt man Workum!

2

Widerstandsdenkmal 1940 – 1945

Widerstandsdenkmal 1940 – 1945

Das Widerstandsdenkmal in Workum besteht aus drei abstrakten Bildern aus weißem Naturstein, die drei Stadien des Befreiungsprozesses symbolisieren, nämlich „Unterdrückung“, „Widerstand“ und „Freiheit“.

20
3

Absturzstelle Lancaster W4888

Absturzstelle Lancaster W4888

In der Nacht vom 4. auf den 5. Mai 1943 hob der schwer beladene Lancaster-Bomber W4888 von Holme-on-Spalding Moor ab, um Dortmund zu bombardieren. Das Flugzeug wurde von einem deutschen Kampfflugzeug über dem IJsselmeer beschossen und fing Feuer.

21
19
96
4

Denkmal für Peter Tazelaar

Denkmal für Peter Tazelaar

Während des Zweiten Weltkriegs spielte Peter Tazelaar als englischer Matrose, Spion und Adjutant eine wichtige Rolle im Widerstand. Seine Figur war das Vorbild für James Bond, die weltberühmte Schöpfung des englischen Schriftstellers Ian Fleming.

Terugkeer van de koningin en prinses Juliana in 1945, Erik Hazelhoff Roelfzema staat achter de koningin; Peter Tazelaar naast de prinses.
18
5

Piloten verstecken sich in It Heidenskip

Piloten verstecken sich in It Heidenskip

Am 8. März 1944 wurde ein amerikanischer Liberator-Bomber auf dem Rückweg von einem Angriff auf Berlin durch deutsches Flakfeuer schwer beschädigt. Infolgedessen musste das Flugzeug in der Nähe von Earnewâld notlanden.

23
6

Infotafel Boer Kuiper

Infotafel Boer Kuiper

Am Mittwochabend, dem 16. Juli 1943, betrat das berüchtigte Mitglied des Sicherheitsdienstes, Frans Lammers, den Hof in Koaidyk 15 in It Heidenskip. Es ist ein Vorbote eines schrecklichen Dramas, das sich später ereignen wird.

32
7

Widerstandstafel Gaastmeer

Widerstandstafel Gaastmeer

Hunderte alliierter Flugzeuge stürzten während des Zweiten Weltkriegs im IJsselmeer ab. In der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober 1944 stürzte ein Halifax-Bomber im IJsselmeer bei Stavoren ab. 

34
33
32
31
8

Explosion eines Munitionszuges

Explosion eines Munitionszuges

Kurz vor der Befreiung der Provinz Friesland fand ein starkes Beispiel des Widerstands statt. Am 12. April 1945 schickte die deutsche Armee einen Munitionszug von Leeuwarden nach Stavoren.

15
14
9

Kriegerdenkmal Hieslum

Kriegerdenkmal Hieslum

Am Abend des 13. Mai 1945 startete ein schwer beladener Lancaster-Bomber von Bardney aus, um die Skoda-Fabrik in Pilsen zu bombardieren. Das Flugzeug wurde im friesischen Luftraum von einem deutschen Nachtjäger beschossen und explodierte.

10
09
07
02
01
10

Alliierte Kriegsgräber Workum

Alliierte Kriegsgräber Workum

Am Eingangstor des Allgemeinen Friedhofs in Workum befindet sich ein grünes Schild der Stiftung Kriegsgräberfürsorge. Es zeigt, dass sechs Flieger aus dem Vereinigten Königreich und drei aus Kanada auf diesem Friedhof begraben sind.

  • 20
  • 21
  • 19
  • 96
  • 18
  • 23
  • 32
  • 34
  • 33
  • 32
  • 31
  • 15
  • 14
  • 10
  • 09
  • 07
  • 02
  • 01

Suchen & Buchen

Reisegruppe