Direkt zum Hauptinhalt
MAP

Mai-Tage 1940

(51,7 km)

Am 12. Mai 1940 marschierten Deutsche Truppen von Groningen und Frederiksoord-Noordwolde in die Provinz Friesland ein. Die Schützengräben, bestehend aus einfachen Feldbefestigungen aus Holz und Erde, wurden überrannt und am Abend war das gesamte Friesische Festland in Deutscher Hand.

Am nächsten Tag starteten die Deutschen hektische Angriffe auf die Position Kornwerderzand, die die friesische „Rampe“ des Afsluitdijk schützen sollte und aus einem Verteidigungssystem aus Straßensperren und modernen Kasematten bestand.

Die Niederländischen Soldaten in der Position schlugen einen deutschen Angriff zurück, der viele Verwundete hinterließ. Aus diesem Grund nannte ein verängstigter Wehrpflichtiger den Afsluitdijk den "Todesdamm“, aber Kornwerderzand hielt durch und hielt durch.

Am 14. Mai 1945 wurde Rotterdam sc…

Am 12. Mai 1940 marschierten Deutsche Truppen von Groningen und Frederiksoord-Noordwolde in die Provinz Friesland ein. Die Schützengräben, bestehend aus einfachen Feldbefestigungen aus Holz und Erde, wurden überrannt und am Abend war das gesamte Friesische Festland in Deutscher Hand.

Am nächsten Tag starteten die Deutschen hektische Angriffe auf die Position Kornwerderzand, die die friesische „Rampe“ des Afsluitdijk schützen sollte und aus einem Verteidigungssystem aus Straßensperren und modernen Kasematten bestand.

Die Niederländischen Soldaten in der Position schlugen einen deutschen Angriff zurück, der viele Verwundete hinterließ. Aus diesem Grund nannte ein verängstigter Wehrpflichtiger den Afsluitdijk den "Todesdamm“, aber Kornwerderzand hielt durch und hielt durch.

Am 14. Mai 1945 wurde Rotterdam schwer bombadiert und der Feind drohte, dass mehrere große Städte im Westen und in der Mitte des Landes das gleiche Schicksal erleiden würden. Die niederländischen Streitkräfte- zumindest der Teil, der anderswo nicht entkommen konnte -legten ihre Waffen nieder und die deutsche Besetzung war eine Tatsache.

Diese Radroute führt Sie sowohl an den Schützengräben als auch an Kornwerderzand vorbei und versetzt Sie zurück in die Mai-Tage des Jahres 1940.

Viel Spaß beim Radfahren!

Das wirst du sehen

1

Kazemattenmuseum

Kazemattenmuseum

Auf Kornwerderzand am Ende des Afsluitdijk befinden sich die berühmten Kasematten, die größtenteils unter Sand verborgen sind.

45
74
52
70
2

Verzetsmonument Makkum

Verzetsmonument Makkum

Am Denkmal am Kai in Makkum wird das Andenken an Tijmen und Aart van den Berg geehrt. Während des Zweiten Weltkriegs hatten die beiden Brüder eine Aalräucherei, die auch als Tarnung für ihre Widerstandshandlungen diente.

49
87
3

Denkmal Lockheed Hudson

Denkmal Lockheed Hudson

Das Dorf Wons spielte eine wichtige Rolle beim Einmarsch der deutschen Armee im Jahr 1940. Dies hatte mit seiner Lage gegen über dem Afsluitdijk zu tun. Die Wonsstelling war das letzte Hindernis, bevor die deutschen Truppen den Afsluitdijk erreichten.

24
4

Wonsstelling

Wonsstelling

Das Dorf Wons spielte eine wichtige Rolle beim Einmarsch der deutschen Armee im Jahr 1940. Dies hatte mit seiner Lage gegenüber dem Afsluitdijk zu tun. Die Wonsstelling war das letzte Hindernis, bevor die deutschen Truppen den Afsluitdijk erreichten.

5

Monument Canadian regiment Queen's Own Rifles of Canada

Monument Canadian regiment Queen's Own Rifles of Canada

In Wons befindet sich das Denkmal für das kanadische Regiment Queen's Own Rifles of Canada. Dieses Regiment war für die Befreiung von Wons am 16. April 1945 verantwortlich.

55
95
6

Schwerer Beschuss auf Pingjum

Schwerer Beschuss auf Pingjum

Nach der Befreiung von Sneek am 15. April 1945 zogen kanadische Truppen zum Afsluitdijk. Der friesische Widerstand riet von dem Angriff ab. Es erinnerte an die Maitage zu Beginn des Krieges, es folgten heftige Kämpfe um Wons und Pingjum.

53
85
7

Denkmal 'Tote Seefahrer'

Denkmal 'Tote Seefahrer'

Oft wird vergessen, dass die Menschen an Bord der niederländischen Handelsmarine während des Zweiten Weltkriegs einen wichtigen Beitrag zur Kriegsführung der Alliierten geleistet haben.

8

Reste des Atlantikwalls in Harlingen

Reste des Atlantikwalls in Harlingen

Die Bunker bei Harlingen waren Teil des Atlantikwalls: der mehr als 6.000 Kilometer langen deutschen Verteidigungslinie von Norwegen bis Spanien. Der Atlantikwall ist eines der größten Bauwerke des 20. Jahrhunderts.

9

Britischer Soldatenfriedhof Harlingen

Britischer Soldatenfriedhof Harlingen

Als Reaktion auf die Luftangriffe auf London und andere Orte ordnete die britische Regierung die Bombardierung deutscher Städte und Industriegebiete an. Auf ihren Bombenflügen nach Deutschland nutzten die Alliierten das IJsselmeer als Flugroute.

10

Oorlogsplaquette Zurich

Oorlogsplaquette Zurich

Von Leeuwarden aus stürmte eines der kanadischen Bataillone nach Westen, um Harlingen zu befreien. An jenem Sonntagnachmittag, dem 16. April, kamen sie nicht weiter als nach Franeker.

59
31
11

Kazemattenmuseum

Kazemattenmuseum

Auf Kornwerderzand am Ende des Afsluitdijk befinden sich die berühmten Kasematten, die größtenteils unter Sand verborgen sind.

  • 45
  • 74
  • 52
  • 70
  • 49
  • 87
  • 24
  • 55
  • 95
  • 53
  • 85
  • 59
  • 31

Suchen & Buchen

Reisegruppe